Varia
!

Mark Schneider, Einsatzmedaillen und Ehrenzeichen 2017

Bundeswehr, NATO, EU und UN

ISBN 978-3-95638-701-2
234 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen

Dieser Katalog widmet sich modernen Einsatzmedaillen, die nach dem Zweiten Weltkrieg für mandatierte Einsätze der UN, NATO, Europäischen Union sowie der Bundeswehr verliehen wurden. Erstmals liegt damit ein Nachschlagewerk vor, in dem die Medaillen dieser Organisationen zusammengefasst als eigenständiges Thema der Phaleristik präsentiert werden. Zugleich kombiniert diese Arbeit mit der Darstellung der verliehenen Dekorationen eine Übersicht der jeweiligen Konflikte seit Bestehen der Vereinten Nationen, verknüpft also dieses noch wenig beachtete Teilgebiet in der Phaleristik mit Eckpunkten der geschichtlichen Geschehnisse.
Die Medaillen der UN, der NATO, der EU und der Bundeswehr wurden mit Katalognummern belegt, um sowohl Lesern, die sich für die Historie der Auslandseinsätze interessieren, als auch Sammlern von Orden in dem jungen Sammelgebiet der „modernen Phaleristik“ ein schnelles und systematisches Finden und Erkennen zu ermöglichen. Für aktive Soldaten/Polizisten, Reservisten und Einsatzveteranen soll dieses Buch zudem ein hilfreiches Nachschlagewerk sein.

Carl M. Wilke, Wie Paul Franklin Phantomjäger wurde

Pilot in drei Kontinenten

ISBN 978-3-95638-401-1
320 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen

April 1972. Lieutenant Paul G. Franklin ist nach seiner Ausbildung als Aufklärungspilot in der US-Air Force für ein Jahr nach Thailand kommandiert, um mit seinem Flugzeug vom Typ Phantom im Vietnamkrieg Einsätze – allein, unbewaffnet und unerschrocken - zu fliegen. Weit entfernt von seiner Familie und seinem Land wird er mit den Gefahren und Bedrohungen des Krieges konfrontiert und lernt, die Spannungen zwischen der fremden Kultur in Südostasien und dem Krieg auf der einen Seite und dem American Way Of Life und dem Leben im Frieden auf der anderen Seite zu bewältigen. Seine Frau lebt inzwischen mit dem gemeinsamen Sohn weiterhin in den USA. Nach dem Ende seiner Einsatzzeit in Südostasien wird er nach Zweibrücken in Deutschland versetzt, wo er nach dem „heißen Krieg“ die Spannungen des Kalten Krieges kennen lernt.

Frank Leinz, Thailändische Küche à la Falang Dam

ISBN 978-3-934795-64-8

86 Seiten 4-farbig 21 x 21 cm

Frank Leinz, geboren 1971 in Koblenz, Grafiker und seit Jahrzehnten begeisterter Hobbykoch – besonders der asiatischen Küche – präsentiert hier (s)eine lose Sammlung thailändischer Original-Rezepte.

„Falang Dam” ist übrigens der thailändische Spitzname des Autors, der sich auf seinen Kleidungsstil bezieht (dam=schwarz).

Frank Leinz: „Eigentlich wollte ich meine thailändischen Lieblingsgerichte, so wie ich sie koche, nur mal aufschreiben, damit sie schnell zur Hand sind. Dann ist doch ein Kochbuch daraus geworden. Ich bin immer auf der Suche nach thailändischen Rezepten für den Alltag, die weder zu aufwendig, noch auf den westlichen Gaumen runterreduziert sind, dass es eine x-beliebige Küche mit asiatischem Einschlag sein könnte, in der sich teilweise die abenteuerlichsten (Ersatz-)Zutaten tummeln. Natürlich kann man jetzt sagen: Authentische Rezepte steht doch auf vielen Kochbüchern, aber in diesem Fall sind es dann eben meine”.

Durch seinen Beruf bedingt war klar, Gestaltung und Fotos selbst zu erledigen. Zu den Rezepten selbst ist zu sagen, dass sie eine Auswahl des Autors darstellen, eine weitere Ausgabe ist geplant.

Helmut Weber, Mogel-Packung - Billig-Preis!

Schnell-Kurs zum aufgeklärten Verbraucher

ISBN 978-3-934795-75-4
213 Seiten, zahlr. s/w und farb-Abb.

Die Dichterworte sind aktueller denn je, denn: Gewiefte Geschäftemacher luchsen Ihnen Ihr sauer verdientes Geld ab mit verlogenen durchgestrichenen Preisen und getricksten Sonderveranstaltungen Tiefpreisware aus Billiglohn-Ländern verdrängt Qualitätsprodukte, kann aber Lebensgefahr für Sie heraufbeschwören. Clevere Schmuck- und Teppichverkäufer in Urlaubsländern drehen Ihnen für horrende Preise Ware an, die Sie eigentlich gar nicht haben wollten Profi-Räumer gaukeln Ihnen bei Totalräumungen nicht bestehende Notlagen und „Alles-muss-raus!-Preise“ vor, und zwar aus reinem Gewinnstreben …

Dieses Buch lässt Sie hinter die Kulissen eines gnadenlosen Verdrängungswett-bewerbs schauen, in dem ‚König Kunde’ meist nur die Rolle einer Randfigur spielt, die nach allen Regeln der Kunst übers Ohr gehauen wird. Ziel ist, dass Sie als mündige Verbraucher aufgeklärt und souverän beim Einkauf agieren, dabei für Ihr Geld den höchsten Gegenwert erhalten und sich bewusst sind, dass gemäß Ihrer Kaufentscheidungen die Geschäftswelt von morgen aussehen wird. Dem Facheinzel-handel zeigt das Buch Wege auf, seine unersetzliche Stellung nachhaltig in der Öffentlichkeit bewusst zu machen.

Über allem steht für den Autor die freie Entscheidung der Konsumenten, was sie wann und wo einkaufen.

W. Harries, Christ sein ohne Glaubenszwang

ISBN 978-3-934795-94-5
93 Seiten

Das vorliegende Buch stellt keine wissenschaftliche Abhandlung dar, sondern ist vielmehr ein mit historischen Fakten untermauerter Aufruf an alle, die sich Christen nennen wollen, aber mit dem Zustand der Kirchen und deren Glaubensvorgaben nicht mehr einverstanden sind. Ihnen, aber auch den indifferenten bzw. gewohnheitsmäßigen Kirchenanhängern soll vor Augen geführt werden, wie sich aus der vorchristlichen Eingott-Verehrung über die Gestalt Jesu, die Evangelisten und die frühe katholische Kirche ein spezifischer Gott- und Trinitätsglauben entwickelt hat, der im Laufe der Zeit im Hinblick auf den neuen Stand von Wissenschaft und Forschung immer angreifbarer geworden ist.

Das Buch will verdeutlichen, daß nicht mehr die in der Vergangenheit mit ihren moralischen Ansprüchen gescheiterte katholische Kirche oder die evangelische Kirche mit kirchlichen Vorschriften und vorgegebenen Glaubensinhalten bestimmen können, wer „Christ" sein darf, sondern daß „Christ sein" sich allein aus dem christlichen Handeln jedes einzelnen nach dem Vorbild Jesu ergibt. Da sich insbesondere die katholische Kirche mit ihrem Handeln, ihrer Organisation und ihrem Regelwerk weit von den urchristlichen Idealen entfernt hat und da die evangelische Kirche ratlos und verunsichert eher rückwärts gewandt verharrt, ist als Fazit festgestellt, daß die christlichen Kirchen auf Dauer nur im Zuge einer Neuorientierung mit entsprechend neuen Akzenten überleben können.

Yvonne-Christine Borchert, Das Tagebuch für Mobbingopfer

Dokumentation leicht gemacht

 

ISBN 978-3-934795-67-9

60 Seiten, Spiralgebunden

Um die Dokumentation von Mobbinghandlungen am Arbeitsplatz zu vereinfachen, hat der Arbeitskreis gegen Mobbing e.V. (AKM) ein Mobbingtagebuch entwickelt und mit dem Verlag Dietmar Fölbach herausgegeben. Das auf der Basis einer über 18jährigen Beratungspraxis von Mobbingopfern entstandene Mobbingtagebuch ist das erste seiner Art und sucht bundesweit seinesgleichen. Durch das geschlossene Buchformat ist es bei kontinuierlicher Nutzung in besonderer Weise geeignet, Mobbinghandlungen in ihrem Verlauf zu beschreiben und somit später beweisen zu können. Ohne das Führen eines Mobbingtagebuches und die sich daraus ergebende chronologische Dokumentation des Mobbingverlaufs ist es für Betroffene äußerst schwierig, sich in Gesprächen, in schriftlichen Auseinandersetzungen oder gar in einem gerichtlichen Verfahren erfolgreich durchzusetzen, da im Falle eines Prozesses vor Gericht Mobbinghandlungen bewiesen und im Einzelnen dargestellt werden müssen.

 

Das Mobbingtagebuch ist genau das, was ich seit einiger Zeit gesucht habe! Eine Hilfe alles punktgenau aufzuschreiben. Zuerst war ich skeptisch wegen dem Titel des Buchs auf der Titelseite - doch die Idee, dass der Titel des Buchs ein Aufkleber ist, der nach Wunsch problemlos abgezogen werden kann, begeistert mich, so kann das Buch einfach griffbereit auf meinem Schreibtisch liegen - getarnt als Notizbuch oder Adressbuch.

Aus einer Kundenrezensionen bei Amazon.